Blütenschloss und & Kokon

Die schönsten Erinnerungen

Von uns und unseren Gästen

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

Unser Blütenschloss

Wir feiern ein Jahrzehnt

Die Liebe ist eine erstaunliche Kraft.
Sie hat seit Urzeiten Menschen in Bewegung gesetzt und zu großen
Taten und anmutigen Werken befügelt. Verbündet sie sich mit der „Wälder“
Schaffenslust, so kann etwas Außergewöhnliches entstehen.

Dies geschah vor zehn Jahren, als ein mit viel Kraft und Mut gesponnener Traum sichtbare Gestalt annahm: das GAMS, Geniesser- & Kuschelhotel verwandelte sich mit dem neu errichteten Blütenschloss in eine Bühne für das schönste Geschenk dieser Erde: die Liebe.

Schon im Vorfeld versetzte diese Vision vielleicht nicht Berge, aber strenge Bauordnungsvorschriften. Denn die Liebe zeigt sich gerne rund und lieblich, die Häuser im Bregenzerwald allerdings eckig. Was immer so war, muss nicht immer so bleiben. Die Gemeinde Bezau machte sich für das Projekt stark und heute ist der Rundbau des Blütenschlosses ein Sinnbild für die Sprengkraft der Liebe, die Neues wagt.

Mit dem Öffnen der Türen kamen jene Menschen, die dem Haus mit ihren ganz persönlichen Geschichten Leben verleihen - unsere Gäste.

Name


Viel Erfolg beim Gewinnspiel und bis bald
Ellen Nenning & Andreas Mennel
mit dem ganzen Team

Es ist wohl eine Eigenart der Liebe, dass sie irgendwo für alle Zeit eingefangen und festgehalten werden will. So machen uns unsere Gäste seit einem Jahrzehnt ein ganz persönliches Geschenk. Die Liebenden gehen mit Silber- und Goldstiften zu Werke und schaffen im Treppenhaus des Blütenschlosses auf drei Stockwerken mit ihren Liebesbotschaften die wohl grösste Liebeserklärung der Welt.

Wir danken allen Menschen, die unseren Traum ein Stück weit gemeinsam mit uns leben. Unser ganz besonderer Dank gilt den 70 Goldschätzen, unseren Mitarbeitern, die durch ihren täglichen Einsatz das GAMS, Geniesser- & Kuschelhotel zum romantischsten Refugium der Alpen machen. Ihnen widmen wir diese Jubiläumsgewinnspiel, in der einige der Menschen vor den Vorhang gebeten werden, die sonst im Verborgenen für einen harmonischen Ablauf sorgen.